Mein Name ist Sabine Unzner, bin von Beruf Krankenschwester und ich habe zwei erwachsene Kinder, die mittlerweile beide einen eigenen Haushalt haben. Ich wohne zusammen mit meinem Mann am Rande des beschaulichen Dörfchen Weslarn. Mit einem großen Garten und viel Land um uns herum haben wir genug Möglichkeiten, dem Hund Auslauf zu bieten.
Als meine Kinder klein waren bekamen wir unseren ersten Eurasier Andy von der Weidelsburg. Er war ein stattlicher Rüde und der ideale Familienhund. Andy war schon etwas betagt, als wir uns entschieden noch eine Hündin dazu zu nehmen.
Diese Beiden waren nach einiger Zeit Rennerei (denn der Rüde wollte eigentlich seine Ruhe aber Askia wollte kuscheln), beste Freunde. Es war eine sehr schöne Zeit mit zwei Eurasiern. Mit Askia von Landwürden habe ich auch damals die Begleithundeprüfung bestanden. Leider verstarb diese Hündin im Alter von 7 Jahren bei einen Verkehrsunfall.
So kam dann Leelou von der Hohen Steinert zu uns. Ich hatte damals sehr großes Glück. Ein Anwärter für eine Hündin hat es sich im letzten Moment anders überlegt und abgesagt. So durfte ich mir nach schon einem Monat später von der Züchterin im Sauerland eine Hündin aussuchen.
Wieder ein Glücksgriff!

Leelou ist einfach klasse, macht jeden Spass mit, ist sehr gelehrig, passt gut auf und liebt vor allem Kinder.
Tip! Da keine kleinen Kinder mehr in meinem Haushalt sind, habe ich schon sehr früh oftmals die Nachbarskinder zum Spielen mit Leelühchen eingeladen. Das hat Sie nie vergessen.

Mit Ihr starteten wir unsere Zucht und sie schenkte uns unseren A- und B-Wurf vom Margaretenhof. Wir behielten Anscha aus unserem A- Wurf und sie entwickelte sich zu einer stattlichen mit Mensch und Tier sehr gut verträgliche Hündin. Auch mit ihr besuchte ich die Hundeschule und beim Eurasier- Festivall in Oer- Erkenschwick bekam sie in der offenen Klasse Hündinnen die Formwertnote V. Mutter Leelou und Tochter Anscha vertragen sich ausgezeichnet. Viele Grüße!


Viele Grüße,

Sabine Unzner